Die Yoga Vollatmung ist die Grundlage für alle weitere Pranayama Atemübungen.


1. Setze dich bequem auf den Boden/Stuhl, und halte Rücken und Kopf aufrecht. Lege beide Hände auf den Bauch . Entspannt tief ein- und ausatmen.
Atme jetzt aus, Bauchwand dabei einziehen. Bauchnabel geht Richtung Wirbelsäule. Atme ein, der Bauchnabel geht nach vorne, Bauch wölbt sich vor (sechs Mal wiederholen).


2. Die Hände umfassen nun die Rippenbögen, das Bewusstsein wird auf das Herz gelenkt. Ausatmend- zieht sich der Brustkorb zusammen, einatmend- Brustkorb dehnt sich aus. Der mittlere Teil der Lungen wird beatmet, Bauch und Schultern bleiben möglichst unbewegt. Spüre auch die Rückenmuskulatur, hier ist die Atemausdehnung subtiler. Atme weiter in den Brustraum. Spüre, wie sich das Brustbein hebt, und sich die Lungen komplett füllen. Atme nun vollständig aus. Spüre, wie sich das Brustbein senkt, und wie Flanken, Rippen und Bauch wieder zurückgehen (sechs Mal).


3. Lege nun deine Fingerspitzen auf die Schlüsselbeine. Lenke Bewusstsein auf deine Lungenspitzen. Einatmend- den oberen Teil der Lungen beleben, Schlüsselbein und die Schultern heben sich dabei. Ausatmend Schlüsselbein senkt sich (sechs Mal).

 

Vollständige Ausführung

Jetzt alle drei Atemphasen zusammen nehmen

Dies ist die wichtigste Übung zur Entwicklung der Lebenskraft (Prana)!
Hände entspannt auf den Oberschenkeln ablegen.
Beginne mit bewusster Ausatmung, dabei die Bauchwand einziehen Richtung Wirbelsäule. Zusammenziehen der Rippenbögen und Senken der Schultern.
Dann atme in einer sich langsam und tief ausbreitenden Wellenbewegung ein. Verbinde dabei Bauch, mittlere und obere Atmung, speichere bewusst Prana – Kraft im Herzen. Ausatmen – Die Kraft wie Sonnenlicht in den Organismus ausstrahlen.
Die Tiefenatmung ist eine ideale Entspannungsübung und kräftigt Bauch, Rücken, Lunge und Zwerchfell. Sie fördert die Verdauung und ist eine ideale Ergänzung der Bauchatmung. Sie reguliert den Blutdruck, wirkt blutreinigend, steigert die Sauerstoffversorgung des Körpers und beruhigt die Nerven. Das Herz wird entlastet Der Bauch, die Verdauungsorgane sowie der Stoffwechsel werden durch die Bewegung angeregt.

Unterrichtsmaterial für Kursteilnehmer der Yogalehrerin Karin Fischer nur zur eigenen, privaten Nutzung.