…unter Berücksichtigung folgender Aspekte unterrichte ich Yoga:

Die Asana Praxis unterstützt die strukturelle Stabilität des Körpers, stärkt die physiologische Immunkraft, erhöht die Lebensfreude und gibt Selbstvertrauen zurück.

Bei mir gilt das Prinzip des langsamen Fortschreiten, Heranführen, Halten und Nachspüren.

Ich lege Wert auf gute Atemführung (Pranayama).

Akzeptiere wie du bist, die Asana wird auf die Person ausgerichtet die persönlichen Grenzen werden gewahrt.

Ich begleite die Übungen mit Affirmationen (Kraftsätzen) und die Schlussentspannung durch Meditation. Sie sollen Dich positiv durch den Tag begleiten.

Ob Jung oder Alt, egal wann begonnen wird, es gibt keine Altersgrenze!“

Es gilt: „Komme von der Beschleunigung in die Entschleunigung „.

außerdem….

  • Mehr oder weniger sportlich sein schützt nicht vor körperlichen Beschwerden. Entscheidend ist das Verhalten im Leben, im Privaten, im Berufsalltag (z.B.: Langes Sitzen oder Stehen, einseitiges Tragen, falsches Bücken, ungünstiger Sport).
  • Entwicklungsbedingten Haltungsschäden (Rundrücken, Hohlkreuz, seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule) kann zu Problemen führen
  • Atemwegsprobleme
  • Inzwischen auch psychischer Stress, ob privat oder geschäftlich – in aller Munde: Burnout.

…all das kann zu Verspannungen, Blockaden und Muskelverkürzungen und schließlich in eine Krankheit führen und durch individuell gestaltetes Yoga vorgebeugt werden.

 

Geduld ist das Schlüsselwort in Yoga, Geduld begleitet von Fleiß und Ausdauer “

Zitat von Selvarajan Yesudinan

Alles hat seine Zeit, ein jegliches hat seine Zeit und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde “

AT Pred.3.1